UROLOGISCHE PRIVATPRAXIS
FÜR TERMINABSPRACHEN

UROLOGISCHE PRIVATPRAXIS

Telefon: 0234 / 9766 - 380
Termine nach Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit
Mo: 8 - 19 Uhr
Di, Do: 8 - 18 Uhr
Mi, Fr: 8 - 15 Uhr

Anfahrt, weitere Kontaktdaten

Behandlung Nierensteine Bochum

Bei Nierensteinen handelt es sich um kristalline Ablagerungen von Harnstoffen in den Nieren. Diese lösen oft schmerzhafte Nierenkoliken – d.h. krampfartig verlaufende Schmerzen – aus.

Vereinbaren Sie mit uns Ihren Wunschtermin in unserer Praxis in Bochum. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme:
Telefon 0234/9766 – 380

Urologische Privatpraxis

Ärztliches Zentrum auf dem Campus der Ruhr-Universität (Vita Campus)
Urologie · Andrologie · Med. Tumortherapie · Proktologie · Prostatazentrum · Inkontinenzzentrum · Kinderwunschzentrum
Dr. med. Rainer Brinkmann, Robert Seng & Birgit Wagener
Universitätsstr. 140 · D – 44799 Bochum
info@urologin-bochum.de

> Anfahrtsbeschreibung und Kontaktformular

 

b2
b3
b1

Nierensteine – Entstehung und Symptome

Nierensteine entstehen innerhalb der Nieren während der Harnproduktion und können verschiedene Ursachen haben. Beispielsweise können eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme, Gicht oder einige Infektionskrankheiten ihre Entstehung begünstigen. Wenn sich ein Nierenstein nach einer längeren Entstehungsphase löst, kann er in den Harnleiter wandern und sich dort verklemmen. Dabei entstehen beim Betroffenen starke Schmerzen, die durch Muskelkontraktionen ausgelöst werden. Weitere Symptome sind ein Anstauen von Urin infolge ausbleibender Harnausscheidung und gegebenenfalls Nierenschädigungen wie beispielsweise eine Nierenbeckenentzündung.

Diagnose und Behandlung Nierensteine

Bei der Diagnose können neben der Untersuchung der körperlichen Symptome und des Gesundheitszustands des Patienten verschiedene Diagnoseverfahren zum Einsatz kommen: Ultraschall, Röntgen mit Kontrastmittel sowie ein CT, MRT oder endoskopische Untersuchungen können Aufschluss über das Auftreten und die Art von Nierensteinen geben.

Zur Behandlung von Nierensteinen genügt bei kleinerer Ausprägung bereits die Zugabe von Medikamenten, die ein Auflösen der Steine bewirken. Größere Steine können beispielsweise durch endoskopische Eingriffe, Schlingenextraktion oder ein Zertrümmern der Nierensteine durch Stoßwellen entfernt werden. Patienten, die von vermehrtem Aufkommen von Nierensteinen betroffen sind, bedürfen zudem vorbeugender Maßnahmen gegen eine Neubildung. Besonders eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme zum vermehrten Durchspülen der Nieren und ein Umstellen einiger Lebensgewohnheiten wie beispielsweise der Ernährung sind hierbei wichtige Faktoren.


Informationen zum Themenfeld Niere: