UROLOGISCHE PRIVATPRAXIS
FÜR TERMINABSPRACHEN

UROLOGISCHE PRIVATPRAXIS

Telefon: 0234 / 9766 - 380
Termine nach Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit
Mo: 8 - 19 Uhr
Di, Do: 8 - 18 Uhr
Mi, Fr: 8 - 15 Uhr

Anfahrt, weitere Kontaktdaten

Behandlung Impotenz Bochum

Unter dem Begriff Impotenz werden unterschiedliche Funktionsstörungen der männlichen Sexualorgane zusammengefasst, die sich auf die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr und die Zeugungsfähigkeit auswirken.

Vereinbaren Sie mit uns flexibel Ihren Wunschtermin. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme:
Telefon 0234/9766 – 380

Urologische Privatpraxis

Ärztliches Zentrum auf dem Campus der Ruhr-Universität (Vita Campus)
Urologie · Andrologie · Med. Tumortherapie · Proktologie · Prostatazentrum · Inkontinenzzentrum · Kinderwunschzentrum
Dr. med. Rainer Brinkmann, Robert Seng & Birgit Wagener
Universitätsstr. 140 · D – 44799 Bochum
info@urologin-bochum.de

> Anfahrtsbeschreibung und Kontaktformular

 

b2
b3
b1

Arten der Impotenz

Impotenz lässt sich in drei verschiedene Krankheitsbilder aufteilen: Erektile Dysfunktion, Anejakulation und Zeugungsunfähigkeit.

  • Erektile Dysfunktion
    Der Begriff erektile Dysfunktion beschreibt die mangelnde Fähigkeit des Penis zur Erektion. Diese kann unterschiedliche organische wie psychische Ursachen haben. Eine Behandlung ist je nach Art der Dysfunktion durch Psychotherapie, operative Eingriffe oder durch Hilsmittel wie beispielsweise eine Penispumpe möglich. Weitere Informationen: Behandlung Erektionsstörung Bochum.
  • Anejakulation
    Unter Anejakulation wird das Ausbleiben der männlichen Ejakulation gefasst, das heißt bei einem Orgasmus wird kein Sperma abgegeben. In den meisten Fällen ist diese Störung auf eine Wirbelsäulenverletzung wie beispielsweise eine Querschnittslähmung oder andere neurologische Schäden zurückzuführen. Je nach Ursache kann eine Anejakulation operativ behandelt werden.
  • Zeugungsunfähigkeit
    Zeugungsunfähigkeit beim Mann – auch Sterilität oder Infertilität genannt – entsteht durch eine nicht ausreichende Qualität des Spermas oder Funktionsstörungen beim Samentransport. Die Qualität des Spermas wird unter anderem von äußeren Faktoren wie beispielsweise dem Konsum von Alkohol, Nikotin oder anderen Drogen, der Ernährung und möglichen Infektionen beeinflusst. Die Qualität des Spermas lässt sich mittels Spermiogramm überprüfen. Weitere Informationen: Spermiogramm Bochum / Ruhrgebiet

Informationen zum Themenfeld Zeugungsfähigkeit: