UROLOGISCHE PRIVATPRAXIS
FÜR TERMINABSPRACHEN

UROLOGISCHE PRIVATPRAXIS

Telefon: 0234 / 9766 - 380
Termine nach Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit
Mo: 8 - 19 Uhr
Di, Do: 8 - 18 Uhr
Mi, Fr: 8 - 15 Uhr

Anfahrt, weitere Kontaktdaten

Behandlung Harnröhrenentzündung Bochum

Eine Harnröhrenentzündung ist eine durch Infektion oder Allergie ausgelöste Entzündung, die Schmerzen beim Wasserlassen, häufigen Harndrang und Ausfluss bewirken kann. Die Behandlung durch einen Urologen erfolgt je nach Art der Entzündung durch Antibiotika oder weitere Maßnahmen.

Vereinbaren Sie mit uns flexibel Ihren Wunschtermin. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme:
Telefon 0234/9766 – 380

Urologische Privatpraxis

Ärztliches Zentrum auf dem Campus der Ruhr-Universität (Vita Campus)
Urologie · Andrologie · Med. Tumortherapie · Proktologie · Prostatazentrum · Inkontinenzzentrum · Kinderwunschzentrum
Dr. med. Rainer Brinkmann, Robert Seng & Birgit Wagener
Universitätsstr. 140 · D – 44799 Bochum
info@urologin-bochum.de

> Anfahrtsbeschreibung und Kontaktformular

b2
b3
b1

Auftreten und Symptome einer Harnröhrenentzündung

Eine durch Infektion ausgelöste Harnröhrenentzündung kann – ähnlich wie eine Blasenentzündung – durch zahlreiche Keime und Bakterien bewirkt werden. Unter anderem sind dies Bakterien, die auch die Geschlechtskrankheiten Chlamydien und Gonorrhoe verursachen, aber auch Darmbakterien. Darüber hinaus können Allergien und Reizungen der Harnröhre beispielsweise durch Blasenkatheder eine Harnröhrenentzündung nach sich ziehen.

Die Symptome der Harnröhrenentzündung sind in der Regel vergleichbar mit denen einer Blasenentzündung: Neben einem brennenden Gefühl beim Urinieren umfassen diese beispielsweise auch einen häufigen Harndrang, Juckreiz an der Harnöffnung und teilweise eitrigen Ausfluss.

Diagnose und Therapie einer Harnröhrenentzündung

Um etwaigen Spätfolgen einer Harnröhrenentzündung vorzubeugen, ist eine Behandlung durch einen Urologen dringend empfohlen. Die Diagnose erfolgt anhand der Untersuchung der Symptome gemeinsam mit einer ausführlichen körperlichen Untersuchung. Hierbei bilden Blick- und Tastbefunde sowie Laboruntersuchungen des Urins wichtige Schritte zur Diagnose.

Nach einer eindeutigen Diagnose erfolgt je nach Auslöser der Entzündung eine entsprechend auf den Befund abgestimmte Behandlung. Bei bakteriellen Infektionen erfolgt diese durch die Einnahme von Antibiotika, wobei mitunter eine gleichzeitige Behandlung des oder der Geschlechtspartner erforderlich ist. Bei einer durch allergische Reaktionen ausgelösten Harnröhrenentzündung ist nach der Identifizierung des Verursachers ein Verzicht auf den entsprechenden Verursacher notwendig. Dies kann beispielsweise der Wechsel einer bestimmten Seife sein, die eine allergische Reaktion hervorgerufen hat.


Informationen zu den Themenfeldern Blase und Harnwege: